We use cookies for statistical purposes.

  • 61, Unirii Boulevard, Bl. F3, Maßstab 4, Et. 2, Apt. 208,Sektor 3, Postleitzahl 030828, Bukarest
  • office(at)rolegal.com
  • (+40) 723.500.027

Wie man ein rumänisches Kleinstunternehmengründen

Wie man ein rumänisches Kleinstunternehmengründen

Ein Kleinstunternehmen ist eine Art von juristischer Person, die drei kumulative Bedingungen erfüllt, die in der geltenden Gesetzgebung festgelegt sind. Der Hauptvorteil dieser Unternehmensform besteht darin, dass sie unter bestimmten Umständen einer der niedrigsten Unternehmenssteuern in Rumänien unterliegen kann.

Kurze Informationen

 
 Qualifikationskriterien für ein rumänisches Kleinstunternehmen

Umsatz unter 500.000 EUR, Eigentümer müssen natürliche/juristische Personen sein, die keine staatlichen Verwaltungs-/Territorialeinheiten sind und nicht der Liquidation unterliegen

 Mindestaktienkapital für die Gründung eines rumänischen Kleinstunternehmens

 Es gibt kein Mindeststammkapital für eine GmbH

Mindestanzahl von Gesellschafter 

 1

 Anzahl der Geschäftsführer  ein Geschäftsführer als Administrator
 Obligatorische Ansässigkeitsanforderungen

Nein 

 Lokaler Administrator / Geschäftsführer erforderlich (Ja/Nein), um ein rumänisches Kleinstunternehmen zu gründen?

Nein 

 Zeitrahmen für die Gründung des Kleinstunternehmens (ca.)

5 – 7 Tage 

 Körperschafts-/Einkommenssteuersatz in Rumänien

Normaler Körperschaftssteuersatz von 16% oder 1% Einkommenssteuer in der Sonderregelung für Kleinstunternehmen 

 Steuersatz für die Dividende

8% 

 Mehrwertsteuersätze in Rumänien  Normalsatz von 19%.

Ermäßigte Sätze von 5% und 9%.

 Anzahl der Doppelbesteuerungsabkommen (ca.)

90 

 Ist eine Jahreshauptversammlung notwendig?

 Gilt nicht für die GmbH, es sei denn, die Satzung des Unternehmens sieht etwas anderes vor

 Buchhaltungs- und Registrierungsanforderungen nach der Gründung eines rumänischen Kleinstunternehmens 

 Einkommensteuerzahlungen.

Jährliche Jahresabschlüsse.

 Ist Ausländisches Eigentum erlaubt?

Ja 

 Gründe für die Beibehaltung der Kleinstunternehmensregelung in Rumänien Die Kleinststeuer ist im Vergleich zur Körperschaftsteuer in Rumänien niedriger. Die Steuerpflichtigen können von einer Regelung zur anderen wechseln, wenn dies für sie vorteilhaft ist, dürfen aber nicht zur vorherigen Situation zurückkehren. 

Viele Investoren empfinden die Regelung für Kleinstunternehmen als praktisch und ermöglichen eine vereinfachte Buchführung. Es wird jedoch empfohlen, vor der Gründung eines neuen Unternehmens alle geltenden Vorschriften für diese Unternehmensform zu beachten und die Steuerregelung sowie die Bedingungen, unter denen sie sich ändern kann, genau zu verstehen.

Unsere spezialisierte Berater für Firmengründung Rumänien beantworten einige der am häufigsten gestellten Fragen zu dieser Unternehmensform und können Investoren bei der Gründung eines Mikrounternehmens helfen. Wir bieten einheimischen und ausländischen Firmeninhabern umfassende Unterstützung vor und nach der Gründung, und unser Anwaltsteam kann Investoren auch über die neuesten Gesetzesänderungen informieren, die die Besteuerung oder verschiedene Buchhaltungs- und Berichterstattungsanforderungen betreffen können.

Investoren, die mehr als die unten beantworteten Fragen zu Kleinstunternehmen haben, können sich an unser Team von rumänischen Anwälten wenden.

FRAGE: ICH MÖCHTE EIN KLEINES UNTERNEHMEN IN RUMÄNIEN GRÜNDEN. WAS RÄT MIR IHRE ANWALTSKANZLEI IN RUMÄNIEN IN DIESEM ZUSAMMENHANG?

Antwort: Neben der Gesellschaft mit beschränkter Haftung oder der Aktiengesellschaft, die zwei der beliebtesten Unternehmensformen sind, eröffnen Sie ein Kleinstunternehmen in Rumänien, die perfekt zu den Bedürfnissen einer kleinen Unternehmensform passt. Das Kleinstunternehmen ist eine besondere Form der Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die sich von anderen Unternehmensformen durch mehrere spezifische Merkmale unterscheidet.

FRAGE: WAS SIND DIE WICHTIGSTEN SCHRITTE ZUR GRÜNDUNG EINESKLEINSTUNTERNEHMENS IN RUMÄNIEN?

Für die Gründung eines Kleinstunternehmen in Rumänien sind die gleichen Schritte erforderlich wie für die Gründung anderer Unternehmen. Diese werden im Folgenden von unseren rumänischen Anwälten aufgeführt:

  • Auswahl eines Firmennamens: Es muss sich um einen originellen Namen handeln, der nach einer Prüfung auf Verfügbarkeit reserviert werden kann.
  •  Erstellung von Dokumenten: Einer unserer Anwälte in Rumänien kann Ihnen bei der Erstellung des Gesellschaftsvertrags helfen.
  •  Eröffnung eines Bankkontos: Dies ist erforderlich, um das Mindeststammkapital von 200 Lei einzuzahlen.
  •  Erstellung der Unterlagen: Zusammenstellung aller Dokumente und Ausfüllen des Antrags auf Eintragung; die Geschäftsführer müssen Unterschriftsproben vorlegen.
  •  Eintragung des Unternehmens: Die Unterlagen werden beim nationalen Handelsregisteramt eingereicht, um das neue Unternehmen einzutragen.

Unternehmenseigentümer, die weitere Änderungen an ihrem Unternehmen vornehmen möchten, wie z. B. die Hinzufügung weiterer Geschäftszweige oder die Änderung des Firmensitzes, können sich an unsere Rechtsanwälte in Rumänien wenden.

FRAGE: WAS SIND DIE MERKMALE EINES RUMÄNISCHEN KLEINSTUNTERNEHMENS?

Antwort: Die rumänische Regelung für Kleinstunternehmen hat im Laufe der Jahre mehrere wichtige Änderungen erfahren. Das erste und wahrscheinlich wichtigste Merkmal dieser Unternehmensform ist die jährliche Einkommensgrenze, die früher unter 100.000 € lag. Eine weitere Voraussetzung für die Eröffnung eines Kleinstunternehmens in Rumänien war die Anzahl der Beschäftigten, die zwischen einem und neun liegen musste.

Das Aktienkapital musste anderen Unternehmen gehören, aber nicht dem Staat oder den lokalen Behörden. Unternehmen aus den Bereichen Banken, Versicherungen, Glücksspiel oder Kapitalmärkte kamen für die Regelung nicht in Frage.

Die Regelung für Kleinstunternehmen im Jahr 2023 bleibt in einigen Aspekten unverändert, z. B. in Bezug auf die Eigentumsverhältnisse (sie müssen sich im Besitz von Einzelpersonen befinden, nicht im Besitz des Staates oder der lokalen Gebietskörperschaften). Die beiden anderen Bedingungen lauten wie folgt:

  • Sie dürfen einen Gesamtumsatz von höchstens 500. 000 Euro (Gegenwert in Lei);
  •  das genehmigte Kapital befindet sich im Besitz von natürlichen oder juristischen Personen, die sich nicht in staatlichem Besitz oder im Besitz von Gebietskörperschaften befinden;

FRAGE: WIE SIEHT DIE STEUERREGELUNG FÜR EIN IN RUMÄNIEN GEGRÜNDETES KLEINSTUNTERNEHMEN AUS?

Antwort: Der Beginn des Jahres 2023 hat einige radikale Änderungen in der Regelung für Kleinstunternehmen in Rumänien mit sich gebracht; diese Änderungen haben die allgemeine Sichtweise verändert und neue Regelungen eingeführt, die einen anderen Ansatz erfordern.

Die Steuerregelung für Kleinstunternehmen mit einem Umsatz unter 500.000 EUR sieht wie folgt aus:

  • 1 % Umsatzsteuer für Kleinstunternehmen, die mindestens einen Vollzeitbeschäftigten haben;
  •  16 % Körperschaftssteuer, wenn das Unternehmen keine Angestellten hat.

Sobald die Schwelle von 500.000 Euro überschritten wird, bleibt das Unternehmen körperschaftsteuerpflichtig, auch wenn es in den Folgejahren keinen Umsatz von mehr als 500.000 Euro erzielt. Das bedeutet, dass das Unternehmen, sobald es zur 16%igen Körperschaftssteuer wechselt (oder diese für das Unternehmen obligatorisch wird), nicht mehr zur 1%igen Umsatzsteuer zurückkehren kann.

Das Erfordernis, zwischen einem und neun Beschäftigten zu haben, wurde gestrichen. Das bedeutet, dass Kleinstunternehmen nicht verpflichtet sind, mindestens einen Vollzeitbeschäftigten zu haben, aber wenn sie nicht mindestens einen Beschäftigten haben, können sie die 1 %-Umsatzsteuerregelung nicht anwenden. Die Experten unserer Anwaltskanzlei in Rumänien können Ihnen weitere Einzelheiten über die Beschäftigung mitteilen.

Unternehmen, die mehr als 20 % ihres Einkommens aus Beratungs- und Managementdienstleistungen beziehen, können nicht für die Regelung für Kleinstunternehmen optieren. Unternehmen, die in anderen Bereichen tätig sind (Banken, Versicherungen, Rückversicherungen, Glücksspiel usw.), kommen ebenfalls nicht in Frage.

Unser Anwalt Rumänien können Ihnen weitere Informationen darüber geben, wie Sie Ihren Steuersatz ändern können, wenn Sie mehr oder weniger Mitarbeiter haben.

EINHALTUNG DER RECHNUNGSLEGUNGSVORSCHRIFTEN – VERMEIDUNG VON STRAFEN

Kleinstunternehmen können bei Nichteinhaltung der Rechnungslegungsvorschriften mit Sanktionen belegt werden. Die Strafen sind unterschiedlich und einige der Gründe für die Nichteinhaltung der Vorschriften werden von unseren Anwälten im Folgenden aufgeführt:

  • Die Nichtaufzeichnung von Aktiva und Passiva oder aller wirtschaftlichen und finanziellen Transaktionen wird mit einer Geldstrafe zwischen 1.000 Lei und 10.000 Lei geahndet; die Geldstrafe gilt für das Steuerjahr, in dem die Unterlassung begangen wurde;
  •  Die Nichteinhaltung der geltenden Buchführungsgrundsätze für die Erstellung und Führung der entsprechenden Buchhaltungsunterlagen sowie die Nichteinhaltung der Verpflichtung, diese in angemessener Zeit zu erfassen, und die Nichtrückgabe verlorener oder beschädigter Dokumente wird mit einer Geldstrafe zwischen 300 Lei und 4.000 Lei geahndet;
  •  Die Nichteinhaltung der Anforderungen für die Erstellung, Vorlage und Unterzeichnung von Dokumenten, die vom Finanzministerium und seinen territorialen Einheiten verlangt werden, wird mit einer Geldstrafe zwischen 1.000 und 3.000 RON geahndet;
  •  die Nichtvorlage der entsprechenden Erklärungen, aus denen hervorgeht, dass das betreffende Unternehmen mindestens 30 Tage vor Beginn des gewählten Steuerjahres keine Tätigkeit ausgeübt hat, wird mit einer Geldstrafe zwischen 100 und 200 Lei geahndet; neu gegründete Unternehmen in Rumänien müssen dies innerhalb von 30 Tagen nach ihrer Gründung tun;
  •  die Einreichung falscher, unvollständiger oder nicht übereinstimmender Jahresabschlüsse, einschließlich falscher Angaben zur Identifizierung des berichtenden Unternehmens, wird mit einer Geldstrafe zwischen 200 und 1.000 Lei geahndet;
  •  eine Geldstrafe zwischen 400 und 5.000 Lei wird in folgenden Fällen verhängt: falsches Inventar, Nichteinhaltung der Bestimmungen über die Erstellung und Unterzeichnung des Jahresabschlusses durch den Verwalter des Unternehmens;
  •  eine höhere Geldstrafe wird bei Nichtveröffentlichung des konsolidierten Jahresabschlusses durch die Muttergesellschaft verhängt;
  • Bußgelder werden für die verspätete Einreichung von Pflichtdokumenten verhängt, abhängig von der Anzahl der Verspätungstage.

Bitte beachten Sie, dass dies nur einige Beispiele für anwendbare Bußgelder sind. Unsere Anwälte in Rumänien können Ihnen helfen, alle Anforderungen zu erfüllen, um solche Bußgelder zu vermeiden.

Einem Bericht aus dem Jahr 2017 zufolge gab es:

  • 54.186 kleine und mittlere Unternehmen.
  •  Davon hatten 40.754 weniger als 10 Beschäftigte.
  • Der durchschnittliche Umsatz eines kleinen/mittleren Unternehmens betrug rund 509.000 Lei für die Kategorie mit 0-9 Beschäftigten.

Unser Team der Anwaltskanzlei Rumänienist in der Lage, Sie während des gesamten Prozesses der Registrierung von Kleinstunternehmen in Rumänien zu unterstützen, Ihnen die am besten geeigneten finanziellen Alternativen aufzuzeigen und Sie zu sicheren Investitionen zu führen. Rufen Sie uns jetzt für ein kostenloses Beratungsgespräch an, wir sind hier, um Ihnen zu helfen.