We use cookies for statistical purposes.

  • 61, Unirii Boulevard, Bl. F3, Maßstab 4, Et. 2, Apt. 208,Sektor 3, Postleitzahl 030828, Bukarest
  • office(at)rolegal.com
  • (+40) 723.500.027

Fremde erwerben Agrarland in Rumänien



Trotz der vorherrschenden Meinung, dass die Landwirtschaft riskant ist, hat das Interesse der Anleger sichtbares Wachstum in diesem Sektor in den letzten Jahren gezeigt.  Da die Nachfrage nach Lebensmitteln und anderen landwirtschaftlichen Produkten in näher Zukunft zu erhöhen erwarten ist, erwarten die Anleger einen hohen Gewinn aus dem  Landwirtschaftsbetrieb. Im Rahmen des Ansporn des weltweiten Interessen an der Landwirtschaft ist Rumänien eine der Länder bevorzugt von den internationalen Anlegern, die Grundstück zu erwerben beabsichtigen. Dank seiner Getreideproduktion besitzt Rumänien einen wichtigen Anteil der europäischen Ernten. Laut seiner geographischen Lage ist das Land gut in den Ausfuhrrouten gelegen.  Rumäniens Klima ist also für ein breites Spektrum von landwirtschaftlichen Investitionen geeignet.

Trotz aller günstigen Bedingungen kann der rumänische landwirtschaftliche Bereich als ungenutzt eingeschätzt sein, als die bestehenden Unternehmen schlecht ausgestattet sind; demzufolge verfügen die ausländischen Investitionen über die erforderlichen Voraussetzungen, um einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Landwirtschaft dieses Landes zu bewirken.   

Austausch von Land, einschließlich Landerwerb von Ausländern verbessert die Produktivität, Technologie und den Zugang zu Kapital, bzw. anregend die wirtschaftliche Entwicklung. Auf Grund dieser Voraussetzungen erfordern die europäischen Bestimmungen einen einzigen Binnenmarkt für Land. Rumänien hat eine Übergangszeit gefordert, im Laufe deren die bestehenden Rechtsvorschriften bis 2013 noch in Kraft bleiben.  Deshalb ist den ausländischen Anlegern verboten, Agrarland in Rumänien bis 31 Dezember 2013 zu erwerben.  Die vorherrschende Methode für Grundstücksinvestitionen in Rumänien ist die Gründung einer Rechtsperson wie z.B eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung eingetragen im Rumänien.  Nach 31 Dezember 2013, eine Frist die wahrscheinlich nicht verlängert wird, dürfen die ausländischen Anleger Agrarland in deren eigenen Namen kaufen.

Rumänische Grundstücksinvestitionen nach 2013 

Nach Dezember 2013 dürfen die EU-Ansässiger, sowie die außer EU – Bewohner Grundstück in Rumänien frei erwerben. Die Ankaufverfahren können laut den verschiedenen, in der Zukunft anzunehmenden Bestimmungen, abweichen, aber der Prozess wird wahrscheinlich von einem einfachen Rahmen verfügen. Die beste Alternative wäre, Sie sich für eine due diligence Prüfung zu entscheiden. Diese umfasst die Überprüfung der Eigentumstitel, Katasterunterlagen und Erhalten eines Auszugs aus dem rumänischen Grundbuch. Nach der Erfüllung dieses sehr wichtigen Schrittes wird einen für die beiden Parteien verbindlichen Vorvertrag erstellt, der auch gewährleisten wird, dass das Eigentum geprüft wurde. Infolge dieses Schrittes wird eine 10-20% Anzahlung gemacht; dieser Schritt kann aber von Fall zu Fall verschieden sein. Die beiden Parteien (oder einen gesetzlichen Vertreter) und der Notar, der die Grundstückerwerbssteuer und Gebühre entrichten wird, müssen bei dem Verkaufsabschluss anwesend sein. Die Unterzeichnung des Vertrags und die Eintragung in dem Grundbuchamt beenden den Verkauf.

  Der Erwerb von Agrarland in Rumänien durch die ausländischen Anleger ist am Ende des Grundstücksembargos mit einer boomartigen Expansion zu rechnen, als es günstige Geschäftsvoraussetzungen in diesem Bereich gibt. Der Erwerbprozess kann von Fall zu Fall verschieden sein, wobei es von vielen Faktoren, die den Verkaufsprozess beeinflussen können, abhängt. Allerdings, sind die Rahmenbedingungen des gesamten Prozesses geradlinig, was einen relativ schnellen Weg zum Erfolg in den landwirtschaftlichen Geschäften aufzubauen. 

von Cristian Darie